KWS
   
 

KWS investiert weiter in den Standort Einbeck

23.6.2016

Die KWS SAAT SE wird auch in Zukunft in den Standort Einbeck als Sitz der Unternehmenszentrale investieren. Zur Erweiterung der Produktionskapazitäten beginnen in Kürze Vorbereitungen für den Bau einer großen Logistikhalle an der Kreuzung Otto-Hahn-Straße / Grimsehlstraße. Anschließend wird auf dem Betriebsgelände ein neues Maschinenhaus für die Aufbereitung von Zuckerrübensaatgut errichtet. Insgesamt umfasst das Bauprojekt ein Investitionsvolumen von rund 40 Millionen Euro. Zusätzlich befindet sich aktuell die Erweiterung eines hochmodernen Gewächshauses südlich der Grimsehlstraße im Bau. Damit steigt die Gewächshausfläche innerhalb der Stadtmauern um 4.000 Quadratmeter auf gut 2 Hektar.

Ein Schwerpunkt der KWS Aktivitäten in Einbeck stellt die Zuckerrüben-Saatgutproduktion dar. Von Einbeck aus versorgt KWS die weltweiten Zuckerrübenanbaugebiete, mit Ausnahme von Nordamerika. Dort unterhält das Unternehmen eine gesonderte Produktionsanlage für die Aufbereitung von Zuckerrübensaatgut. Aufgrund der anhaltend hohen Produktleistung der KWS Zuckerrübensorten konnte die Marktposition in den vergangenen 20 Jahren ausgebaut werden. Hinzu kommt eine zunehmende Produktsegmentierung, wodurch die Kapazitätsgrenze der Zuckerrüben-Saatgutaufbereitung am Standort Einbeck erreicht wurde, die zuletzt 1997 ergänzten worden war.  

Um die Produktionskapazitäten bei Bedarf erweitern zu können, hatte KWS 2009 die Einzelhandelsfläche an der Kreuzung Otto-Hahn-Straße / Grimsehlstraße erworben. Mit dem in der kommenden Woche beginnenden Rückbau des dortigen Gebäudebestandes wird der Platz für die 5.600 Quadratmeter große Logistikhalle für Zuckerrübensaatgut geschaffen. Dieses Logistikzentrum wird eine zeitgenaue Belieferung der KWS Kunden ermöglichen. Auf dem Betriebsgelände westlich der STROMEYER MASCHINENBAU GmbH wird anschließend ein neues Maschinenhaus für die Aufbereitung von Zuckerrübensaatgut errichtet. Die Anlagen sollen im Geschäftsjahr 2018/19 in Betrieb genommen werden. Im Anschluss beider Baumaßnahmen sollen diese Einrichtungen durch den Erwerb der Straße „In der Marsch“ miteinander verbunden werden, um einen reibungslosen Ablauf der Prozesse auf dem KWS Betriebsgelände zu gewährleisten.

Im Dialog mit den Einzelhändlern und Dienstleistern vor Ort wurden für diese ebenso geeignete Standorte an der Grimsehlstraße gefunden. Auch auf die nahegelegene Versorgung mit Backwaren müssen die Anwohner nicht verzichten. Das Unternehmen Biel wird zum 1. Juli einen Standort an der Barumstraße eröffnen.

 

Über KWS*

KWS ist eines der führenden Pflanzenzüchtungsunternehmen weltweit. 4.700 Mitarbeiter in 70 Ländern erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2014/2015 einen Umsatz von 986 Mio. Euro und erzielten dabei ein Ergebnis von 113 Mio. Euro vor Zinsen und Steuern (EBIT). Seit rund 160 Jahren wird KWS als familiengeprägtes Unternehmen eigenständig und unabhängig geführt. Schwerpunkte sind die Pflanzenzüchtung und die Produktion sowie der Verkauf von Mais-, Zuckerrüben-, Getreide-, Raps- und Sonnenblumensaatgut. KWS setzt modernste Methoden der Pflanzenzüchtung ein, um Erträge sowie Resistenzen gegen Krankheiten, Schädlinge und abiotischen Stress weiter zu verbessern. Um dieses Ziel zu realisieren, investierte das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr mit 174 Mio. Euro und damit 17,7 Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung. Weitere Informationen: www.kws.de. Folgen Sie uns auf Twitter® unter https://twitter.com/KWS_Group.

*Alle Angaben ohne Einbeziehung der Joint Ventures AGRELIANT GENETICS LLC., AGRELIANT GENETICS INC., GENECTIVE S.A.

 

Kontakt:

Mandy Schnell
Head of Corporate Communications
Tel. +49-5561-311-334
mandy.schnell@kws.com

KWS SAAT SE
http://www.kws.de/


 
KWS