KWS
   
 

Wachstum der KWS erfordert Weiterentwicklung der Organisation

24.2.2017

In den vergangenen zehn Jahren ist der Umsatz der KWS von gut 500 Mio. Euro auf 1,3 Mrd. Euro gewachsen. Die Mitarbeiterzahl hat sich im gleichen Zeitraum auf rund 5.000 Mitarbeiter nahezu verdoppelt. Neben dem Wachstum in Deutschland hat KWS insbesondere international zugelegt, sodass heute über 80% des Umsatzes im Ausland getätigt wird. Um den damit deutlich zugenommenen internationalen Anforderungen an die Administration gerecht zu werden und eine erfolgreiche Weiterentwicklung des Unternehmens zu ermöglichen, plant KWS organisatorische Anpassungen, von denen auch der Standort Einbeck betroffen ist.

Alle Mitarbeiter weltweit sind schriftlich und am Standort Einbeck am 23. Februar auch mündlich in einer Informationsveranstaltung der Unternehmensleitung über die geplanten Änderungen informiert worden. Dabei handelt es sich in dieser frühen Phase um ein Konzept, das in den nächsten Wochen mit den KWS Betriebsräten und der europaweiten Mitarbeitervertretung (European Employee Committee) weiter diskutiert wird, bevor der Aufsichtsrat der KWS das endgültige Konzept voraussichtlich im Juni des Jahres verabschieden wird. 

Geplant ist, Teilfunktionen der Administration an Standorten in Deutschland und Europa für die globale Bearbeitung zusammenzuziehen. Damit will KWS ihre Geschäftsprozesse besser bündeln und weiter standardisieren. Es handelt sich nicht um ein Rationalisierungsvorhaben. Dazu Vorstandssprecher Hagen Duenbostel: „Aufgrund des Wachstums der KWS werden in Zukunft insgesamt mehr Mitarbeiter gebraucht als heute. Die strukturellen Anpassungen sind also nicht dazu da, die Administration zu verschlanken, sondern sie zu professionalisieren. In den sich über einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren erstreckenden Umsetzungsprozess werden wir alle betroffenen Mitarbeiter direkt einbeziehen". Dieser individuelle Einbezug der betroffenen Mitarbeiter wird über ein sogenanntes Implementierungsteam erfolgen, das den Umsetzungsprozess steuern wird.

Wichtige Teilfunktionen in der Administration der KWS werden auch weiterhin vom Standort Einbeck aus ausgeübt werden. Einbeck wird somit der zentrale Standort der KWS Gruppe mit Sitz der Unternehmensleitung und einer weiter wachsenden Anzahl von Mitarbeitern bleiben.

Über KWS*
KWS ist eines der führenden Pflanzenzüchtungsunternehmen weltweit. 4.850 Mitarbeiter in 70 Ländern erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2015/2016 einen Umsatz von 1.037 Mio. Euro und erzielten dabei ein Ergebnis von 113 Mio. Euro vor Zinsen und Steuern (EBIT). Seit mehr als 160 Jahren wird KWS als familiengeprägtes Unternehmen eigenständig und unabhängig geführt. Schwerpunkte sind die Pflanzenzüchtung und die Produktion sowie der Verkauf von Mais-, Zuckerrüben-, Getreide-, Raps- und Sonnenblumensaatgut. KWS setzt modernste Methoden der Pflanzenzüchtung ein, um Erträge sowie Resistenzen gegen Krankheiten, Schädlinge und abiotischen Stress weiter zu verbessern. Um dieses Ziel zu realisieren, investierte das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr mit 182 Mio. Euro und damit 17 Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung. Weitere Informationen: www.kws.de. Folgen Sie uns auf Twitter® unter https://twitter.com/KWS_Group.

*Alle Angaben ohne die Anteile der at equity bilanzierten Gesellschaften AGRELIANT GENETICS LLC., AGRELIANT GENETICS INC. und KENFENG – KWS SEEDS CO., LTD.


Kontakt:
Dr. Henning von der Ohe
Leitung Unternehmensentwicklung & Kommunikation
Tel. +49-5561-311-245
henning.vonderohe@kws.com

KWS SAAT SE
http://www.kws.de/


 
KWS